FemDom & Female Led Relationship

Devoter Mann und FemDom Herrin

Femdom – Die Frau in der dominanten Rolle

Was ist Femdom?

Der Begriff Femdom steht für Female Dominance oder Female Domination und beschreibt eine Spielart oder einen Fetisch in einer D/S-Hierarchie, in der die dominante Rolle von einer Frau übernommen wird.

Ein häufiges Missverständnis ist, dass die Femdom oft mit einer Domina verwechselt oder gleichgestellt wird. Als Domina bezeichnet man professionelle dominante Frauen deren Rollenspiele sich oft nur auf einzelne Sessions beschränken. Femdom bezeichnet ein eher dauerhaftes Rollenspiel, in dem sich der Mann – der Sklave oder Sub – seiner Partnerin – der Herrin – völlig unterwirft und zu jeder Zeit alle ihre Wünsche und Befehle ausführt. Sie kann aber muss nicht zwingend eine Domina sein.

Female Led Relationship – Femdom als Beziehungsform

Wird das Rollenspiel in einer Beziehung zur dauerhaften Situation und täglichen Lebensart, nennt man diese Beziehungsform Female Led Relationship (FLR) oder Female Supremacy bzw. Female Superiority. In dieser “weiblich geführten Beziehung” streckt sich die dominante Rolle der Frau weit über das SM Rollenspiel hinaus.

In der FLR Beziehung gibt es keine Zweifel an der Überlegenheit der Frau innerhalb der Partnerschaft. Das Glück und die Zufriedenheit der Frau steht im Vordergrund. Dass diese Art von Beziehung zu einer intensiven Paarbildung führen kann, ist auf eine gewisse Art sogar wissenschaftlich bestätigt.

Sie hat das Sagen, beim Sex und in der Beziehung.

Die Unterwerfung des Subs beschränkt sich hier auch nicht zwingend auf das Sexleben und SM, sondern greift auch über in emotionale und alltägliche Bereiche, wie zum Beispiel dem Haushalt, den täglichen Entscheidungen, den Finanzen und dem allgemeinen Miteinander.

Dominanzspiele – Die Sub Erziehung

Es gibt unzählige Praktiken, die es der Femdom Herrin ermöglichen ihren Sub Partner zu erziehen bzw. zu dominieren. Beliebte Dominanzspiele sind zum Beispiel Fesselspiele, Erziehungsspiele oder verschiedene Rollenspiele.

Beispiele für Dominanzspiele:
  • Bondage
  • Spiele mit Eis oder heissem Wachs
  • Keuschhaltung
  • Tease and Denial
  • Stiefellecken
  • Kleidervorschriften
  • Spanking
  • Putzrituale
  • Petplay

Der Hauptpunkt bei allen ist wie gesagt, dass die Frau zu jeder Zeit der dominante Part ist, während der Mann die devoten Rolle übernimmt.

Erniedrigung – Der Herrin völlig ausgesetzt

Vielen Subs gefällt ausserdem der Gedanke im Rollenspiel bestraft, erniedrigt oder sogar gedemütigt zu werden. Wie bei allen BDSM Spielarten sollte hier vorher ein ausführliches Gespräch über die Vorstellungen, Wünsche und Grenzen der beiden Partner geführt werden.

Eine leichte Form der Erniedrigung oder der Herabsetzung stellt bereits die verbale Ausdrucksweise und das Ansprechen der Femdom mit “Herrin” und des Subs mit “Sklave” dar.

Weitere Möglichkeiten sind zum Beispiel das Anlegen von Halsbändern oder Handschellen. Auch strenge Aufforderungen zum Oralsex oder anderen Tätigkeiten, wie z.B. nackt den Boden zu Putzen, können die Macht der Herrin demonstrieren.

Bei Ungehorsam und Regelverstoß können von der Femdom beliebig Strafen eingeführt werden. Die Bestrafung erfolgt meist über kurze, kleinere Schmerzen, wie zum Beispiel durch Spanking. Wie bereits erwähnt, sollte vorher immer besprochen werden, welche Art von Erniedrigung und Bestrafung für beide Seiten ok ist und welche nicht.

Eine einfache und elegante Lösung um sicherzugehen, dass die FemDomme nicht doch einmal versehentlich zu weit geht, ist das altbekannte Codewort. Vorher überlegen und absprechen und dem gemeinsamen und sicheren Spaß steht nichts mehr im Weg!

Keine Herrin? Kein Problem!

Femdom Erfahrungen auch als Single machen

Solltet ihr keine Partnerin oder keine Herrin haben, oder auch etwas schüchterner sein, kann ich euch als großer Fan von erotischer Hypnose auch hier beruhigen… Das Internet bietet unzählige Femdom Hypnose Sessions, die es einem ermöglichen alle möglichen Fetische und Fantasien auszuleben. Auch für Neulinge ist dies eine gute Möglichkeit erste Erfahrungen zu machen.

Die erste Hypnose, die ich vor Jahren als erstes gehört habe und die mich auf das Thema gebracht hat, war Lady Tara’s “Mindfuck 2 – Der Handfreie Orgasmus”. Die Hypnose hat auf den ersten Blick vielleicht nicht wirklich viel mit Femdom am Hut. Sie hat mich aber realisieren lassen, dass ich gerne die devote Rolle übernehme und es sehr genieße von Frauen kontrolliert zu werden.

Weitere Empfehlungen von mir wären “Berühren verboten”, “Tease & Denial” oder “Blowbitch”.

Habt ihr als Herrin oder Sub persönliche Erfahrungen mit Femdom?
Dann teilt euere Lieblings-Dominanzspiele oder Tipps unten in den Kommentaren!
(auch gerne anonym, wenn ihr möchtet)

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*