Was ist eigentlich “erotische Hypnose”?

Was ist erotische Hypnose?

Seit ein paar Jahren kann man im Netz feststellen, dass das Thema Hypnose immer mehr auch mit dem Thema Erotik in Kontakt gebracht wird. Waren es vor einigen Jahren noch wenige Anbieter auf dem englischsprachigen Raum, so tummeln sich nun auch auf dem deutschsprachigen Raum immer mehr Anbieter von “erotischen Hypnosen”.

Die Ursprünge der erotischen Hypnose liegen größtenteils in den USA und haben ihre Wurzeln oft im Fetisch-Bereich. So wurde das Thema Hypnose vor allem von so genannten Hypnose Dominas (siehe “femdom hypnosis” oder “fdhypno”) genutzt um ihre “Sklaven” hörig zu machen oder zum Beispiel als Mittel zur Orgasmuskontrolle eingesetzt.

Dies hat jedoch nur bedingt etwas mit der immer mehr als “Festbegriff” etablierten erotischen Hypnose zu tun. So versteht man mittlerweile unter erotischer Hypnose meist die Kombination von hypnotischen Einleitungen, verbunden mit erotischen Suggestionen – Beispielsweise das herbeiführen von starker Erregung oder eines Orgasmus mittels Hypnose.

Dabei funktioniert die erotische Hypnose ähnlich wie die herkömmliche (Show-)Hypnose. Zuerst wird der Hörer in einen Zustand der tiefen Entspannung versetzt – Die Trance. Dann werden ihm erotische Suggestionen gegeben oder erotische Trigger gesetzt.

Ganz wichtig: Hypnose – egal ob “Normale Hypnose”, “Showhypnose” oder “erotische Hypnose” – kann dabei die Person nicht zwingen etwas zu tun das sie selbst nicht will. So kann z.B. kein heterosexueller Mann gegen seinen Willen dazu gebracht werden auf einen Schlag schwul zu werden. Allerdings kann es sehr gut funktionieren, wenn der Hörer bereits Neigungen in diese Richtung hat. Wenn die entsprechende Suggestion also einen gewissen Reiz für ihn hat, kann die erotische Hypnose durchaus einen starken Effekt auf die Person haben. So können beispielsweise auch bestimmte sexuelle Reize (wie Erregung) mit bestimmten Situationen oder Gegenständen gekoppelt werden – z.B: “Immer wenn du einen roten BH siehst, wirst du erregt”.

Generell lässt sich also sagen, dass “erotische Hypnose” sich als fester Begriff im Netz etabliert hat. Die Anzahl an erotischen Hypnotiseuren und Hypnotiseurinnen steigt dabei stetig, wobei man hier wirklich darauf achten sollte von wem man was genau suggeriert bekommt. Auch wenn diese Hypnosen in der Regal harmlos sind – und sogar einen gewissen sexuellen Kick geben können – so gibt es auch immer wieder unprofessionelle Künstler die Hypnosen anbieten, ohne die entsprechenden Kenntnisse oder das nötige Hintergrundwissen zu haben.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*